Kategorie: Brand 18. Dezember 2013

Dreifachschutz: Der Mehrfachsensor-Brandmelder

Brandmelder
Umfassender Schutz durch intelligente Brandmelder

Zur Weihnachtszeit steigt auch wieder die Brandgefahr. Jedes Jahr muss die Feuerwehr ausrücken, um Brände von Adventskränzen oder Tannenbäumen zu löschen. Nicht selten entsteht dabei ein hoher Sachschaden und auch Menschenleben sind immer wieder gefährdet. Ein Brandmelder, der mittlerweile auch in Privathaushalten Pflicht ist, kann vor schlimmen Folgen schützen. Erst recht dann, wenn es sich um einen Mehrfachsensor-Brandmelder handelt.

 

Wärme-, Rauch- und CO-Melder

 

In der Regel funktionieren Brandmelder, indem Sie durch einen Sensor eine zu hohe Temperatur registrieren, oder eine zu hohe Rauchentwicklung. Der Brandmelder mit Mehrfachsensortechnik ist da anders. Er kombiniert die Komponenten Wärme, Rauch und auch die Kohlenmonoxidkonzentration in der Raumluft. So kann der Rauchmelder gezielt Alarm geben, wobei Täuschungs- bzw. Fehlalarme reduziert werden.

 

Das Kohlenmonoxid wird dabei durch einen elektrochemischen Sensor gemessen, Rauch wird mit Hilfe des Streulichtprinzips erkannt und bei Wärmeentwicklung werden das Überschreiten eines Temperaturgrenzwertes und ein überdurchschnittlicher Temperaturanstieg ausgewertet. Dabei werden nicht nur die Brandkenngrößen überwacht, sondern relativen Veränderungen angepasst. Die Empfindlichkeit der Sensoren kann auf die Umgebungsbedingungen individuell eingestellt werden. Neben der Warntonfunktion ist im Übrigen auch eine Sprachalarmierung möglich.

Autor: von Holger Schossig 0 Kommentare

0 Kommentare

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie Name und E-Mail-Adresse an.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentarrichtlinien
Um zu verhindern, dass Gruppen oder einzelne Nutzer die Kommentarfunktion des Blogs für politische Werbung oder die Verbreitung von beleidigenden oder rassistischen Texten missbrauchen, sind wir gezwungen, Einträge nur nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion freizugeben. Wir bitten um Verständnis.

Kommentarrichtlinien im Detail lesen